Teile diesen Beitrag

Viele Eltern fragen sich, womit sie die Schultüte ihres Kindes füllen sollten. Es sollten nicht nur Süßigkeiten, sondern etwas Nachhaltiges und Schönes sein. Hier haben wir ein paar Ideen für Sie.

1. Erinnerungsalbum

Mein erstes Schuljahr“ – Buch weckt nicht nur Vorfreude auf das kommende Schuljahr, sondern schafft später schöne Rückblicke auf die Anfangszeit.

2. Buntstifte mit Namensgravur

Es zahlt sich aus, die Stifte Ihres Kindes mit einem Namen zu versehen. Das mach die Stifte genau zuordenbar. Somit muss man nicht wieder eine ganze Packung nachkaufen, nur weil eine Farbe fehlt. Eine tolle Möglichkeit ist es, die Stifte gleich mit einer Namens-Gravur zu versehen.

3. Eine tolle Brotzeitbox

Investition in eine Brotzeitbox zahlt sich ebenfalls aus, denn sie wird jahrelang einen treuen Dienst leisten müssen. Aus persönlichen Erfahrungen, empfehle ich eine feste, auslaufsichere Dose in guter Qualität. Ich mag Dosen mit vielen unterschiedlichen Fächer – so kann sich Ihr kleiner Forscher täglich auf bunte Abwechslung freuen.

4. Ein Frühstücksbrettchen

Ein Frühstücksbrettchen mit Tier-Alphabet oder 1+1-Rechnen passt ebenfalls in die Schultüte rein. So kann Ihr Erstklässler subtil immer wieder darauf schauen und sein Wissen verfestigen.

5. Rechenkette

Eigentlich kommen die Rechenketten nicht verpflichtend eingesetzt. Die meisten Kinder fühlen sich allerdings noch zumindest unsicher, was das Rechnen im 20er-Raum angeht. Eine Rechenkette wird Ihrem Kind Sicherheit geben, vor allem wenn die Finger nicht mehr ausreichen. Der Vorteil dieser Kette ist, dass sie mit Namen versehen ist.

6. Lesezeichen

Ungeübte Leser brauchen Hilfestellung. Ein Lesezeichen mit Hilfefunktion unterstützt Ihr Kind, damit es nicht in der Zeile verrutscht oder Buchstaben überspringt.

7. Forscherglas

Die Schule ist aber nicht nur Lesen und Schreiben – hier werden auch andere Sachen unter die Lupe genommen. Ein solches Lupenglas für die Ausflüge passt super in die Schultüte rein.

8. Reflektierender Regenschirm

Natürlich ist es sehr wichtig, dass Ihr Kind sicher in der Schule ankommt. Gerade beim Regen ist die Sicht allerdings besonders erschwert. Um die „Sichtbarkeit“ Ihres Kindes zu erhöhen und es damit zu schützen, wäre ein reflektierender Regenschirm gut geeignet.

9. Zusätzliche Lichtreflektoren

Auch zusätzliche Reflektoren bieten mehr Sicherheit. Diese reflektierende Streifen sind selbstklebend und können auf Jacke, Helm, Roller, Fahrrad und Turnbeutel mühelos angebracht werden.

10. Regenhülle für Schulranzen

Auch wenn der Schulranzen mit Reflektoren versehen ist, ist er nicht vor Regen geschützt. Der ganz normale Regenschirm reicht meist nicht aus, um den Ranzen vor Regen zu schützen. Diesen Schutz kann eine Regenhülle bieten.

11. Erstklassiges T-shirt

Ein Erstklässler – Shirt ist sicherlich kein MUSS. Aber es so nette Exemplare dabei, dass es sich lohnt, sie wenigstens man in Betracht zu ziehen.

Darunter finden Sie T-Shirts mit Fußball, Dinos, Astronauten, Einhörnern

12. Wochenplan magnetisch Kühlschrank

Magnetischer Stundenplan bringt Struktur und Ordnung in die neuen Abläufe. Er könnte auf dem Kühlschrank angebracht werden, damit Eltern und Kind beide Zugang dazu haben und gemeinsam planen könnten. Natürlich passt so ein Stundenplan nicht in die Schultüte rein. Man könnte aber eine Suchkarte für ein zusätzliches Geschenk mit reinlegen und den Plan z.B. unter dem Bett verstecken.

13. Trinkflasche mit Namensgravur

Eine qualitative Trinkflasche ist ebenfalls eine gute Investition. Eine Flasche, die nicht ausläuft und robust ist erspart Ihnen und Ihrem Kind eine Menge Ärger. Eine Namensgravur verhindert den Verlust der Flasche.

Diese Flasche gibt es in verschiedenen Farben. Zusätzlich könnte man alle paar Monate den Verschluss austauschen.

14. Grundschulwörterbuch

Dieses Geschenk wird Ihr Kind erst nach einer Weile schätzen lernen. Aber möglicherweise weckt es sein Interesse an Buchstaben und Wörtern.

15. Lernlieder

Durch Lernlieder wird Grundschulwissen mit Spaß vermittelt. Lieder mit Ohrwurmgefahr bleiben im Gedächtnis und das Wissen wird beim Lernen aktiviert und verfestigt.

16. Entspannungsbad

Schule kann ganz schön anstrengend sein, vor allem am Anfang. Als Ausgleich zu einer spannenden Schulzeit sind Entspannungsmaßnahmen angesagt – zum Beispiel in Form von ausgiebigen Baden.

17. Kartenspiel

Schule ist das halbe Leben. Doch die andere Hälfte darf man auch nicht vergessen. Spiel und Spaß sind mit der Einschulung mit abgesagt. Um dafür ein Zeichen zu setzen, könnten Sie Ihrem Kind ein Spiel in die Schultüte legen. Damit verknüpft Ihr Kind unbewusst Schule mit Spaß.

18. Sorgenfresser

Auch wenn die Einschulung gut verläuft, bekommen es viele Kinder mit Ängsten und Unsicherheiten zu tun. Es ist eine neue Welt mit neuen Aufgaben und Herausforderungen, die auch mal Sorgen bereiten kann. Um die Sorgen besser verarbeiten zu können, wurden diese süßen Sorgenfresser erfunden. Dazu muss man die Sorge einfach aufschreiben/malen und in den Reißverschlussmund stecken.

19. Springseil

In der Schule muss Ihr Kind plötzlich sehr viel sitzen. Selbst sehr ruhige Kinder brauchen nach einem Sitz-Vormittag einen Ausgleich mit Bewegung. Ein Springseil schafft nicht nur die Möglichkeit zu solchem Ausgleich, sondern schult noch nebenbei die Gesamtkörperkoordination und Konzentration Ihres Kindes.

20. Lern – Armbanduhr

Als einen letzten Tipp, habe ich eine Lern – Armbanduhr. Mit dem Schuleintritt sind die meisten Kinder so weit, dass sie mit der Zeit produktiv etwas anfangen können. Diese Entwicklungsstufe eignet sich perfekt zum UhrzeitLernen. Diese Uhr ist doppelt beschriftet mit 12 und 24 Stunden– Angaben. Zusätzlich werden die Minutenangaben zum leichteren Uhr-Lesen dargestellt.


Teile diesen Beitrag