Mein Kind hat Angst -  7 Tipps für den Umgang mit kindlichen Ängsten

Mein Kind hat Angst - 7 Tipps für den Umgang mit kindlichen Ängsten

Mit erstellt von Katrin

FIT Start

Wovor haben Kinder Angst?

Vor einem Staubsauger, Rasenmäher, Schaukel, Auto, Fahrrad, Fahrstuhl, Dunkelheit Wasser, Ärzten, Spritzen, alleine zu bleiben, Dinos, Stechmücken, Geistern, Donner, Spinnen, Bienen, Kühen, Clowns, lauten Geräuschen, geschlossenen Türen - fast alles kann zur Angstursache werden.

Was kann man dagegen tun?

Versuchen Sie nicht mit sachlichen Argumenten zu kommen. Ist Ihr Kind stark emotional involviert, so bringt ihm Ihr "sowas gibt es doch gar nicht!" überhaupt nichts.

  1. Reden Sie mit Ihrem Kind über seine Ängste. Stellen Sie ihm Fragen. Versuchen Sie nicht etwas zu verneinen. Hören Sie aufmerksam zu. Versuchen Sie die Angst genauer zu verstehen. Stellen Sie detailreiche Fragen - Wie läuft es? Woher kommt es? Und was passiert dann? Wo lebt es? Gibt es unterschiedliche davon?
  2. Malen Sie die Angst Ihres Kindes zusammen. Das fertige Bild wird zum Symbol dieser Angst. Dieses Symbol kann in ein Käfig eingesperrt, geschimpft, durchgeschnitten und in Teile zerrissen werden.
  3. Spielen Sie die Angst Ihres Kindes. Ihr Kind sollte selbst die Rolle seiner Angst annehmen. Es kann z.B. Blut abnehmen (bei Angst vor spritzen), wie eine Biene rumfliegen (bei Angst vor Bienen), Geist sein usw. Zunächst sollten Sie so tun, als ob Sie Angst davor hätten. Nach und nach versuchen Sie eine Lösung zu finden, die für "die Angst" und "Sie" zufriedenstellend ist. So übernimmt Ihr Kind Strategien in Umgang mit seiner Angst.
  4. Manchmal hilft es in einem ruhigen Moment zu erklären, wie die Angstursache funktioniert. Z.B wenn Ihr Kind Angst vor Clowns hat, kann es helfen zu erklären und anzuschauen, wie aus einem normalen Mensch mittels Schminke ein Clown wird. Probieren Sie es aber nicht, wenn Ihr Kind im Angstzustand ist. In diesem Moment ist es nicht zugänglich dafür.
  5. Basteln Sie einen Talisman, der Ihr Kind beschützt. Das kann ein Bild, ein Spray, ein Foto oder ein Armband sein. Es ist egal, dass Ihr Kind zunächst die falschen Schlüsse zieht (dass der Talisman es beschützt). Nach und nach verlernt Ihr Kleiner, Angst vor diesem Gegenstand zu haben.
  6. Erzählen Sie einen Witz oder eine lustige Geschichte über die angsteinflößende Sache. Besonders gut greifen etwas unsittliche Scherze. Z.B. "Wenn man einem Geist ganz laut "Buh" zuruft, erschreckt er sich und muss ganz laut pupsen!"
  7. Versuchen Sie die Angstsituation anders auszulegen z.B. "Unser Staubsauger wäre sooo gerne ein berühmter Sänger, aber er schafft es einfach nicht, dass seine Töne schön klingen. Deswegen muss er immer wieder üben. Kannst du auch so hässlich singen wie unser Staubsauger? "
UMGANG MIT ANGST
HAUSHALT MIT KIND
SAUBERKEITSERZIEHUNG